Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — März 31, 2020 @ 10:54

Der grell gelbe Umhang

Beim Schneefall heute
Ende März
am Tag von Niederschlägen
zwischen Schönwettertagen,
wann der Schnee nicht liegen bleibt,
erinnere ich mich:

Vor etwa einer Woche
sah ich zwischen den Büschen
vor meinem Haus
eine Sekunde lang
einen Jungen durchrennen
mit grell gelbem Umhang,

der sollte ihn
wohl vor dem Regen schützen,

bis ich erkannte:
das war ein ausgewachsener Mann,
ziemlich groß,
eben in dem gelben Umhang,
der recht kindlich aussah,
nach links durchrennen

und weg war er …

Gespeichert unter: Allgemein — März 30, 2020 @ 6:39

Montagsdemo 507

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — März 29, 2020 @ 2:57

Der grell gelbe Umhang

Beim Schneefall heute
Ende März
am Tag von Niederschlägen
zwischen Schönwettertagen,
wann der Schnee nicht liegen bleibt,
erinnere ich mich:

Vor etwa einer Woche
sah ich zwischen den Büschen
vor meinem Haus
eine Sekunde lang
einen Jungen durchrennen
mit grell gelbem Umhang,

der sollte ihn
wohl vor dem Regen schützen,

bis ich erkannte:
das war ein ausgewachsener Mann,
ziemlich groß,
eben in dem gelben Umhang,
der recht kindlich aussah,
nach links durchrennen

und weg war er …

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — März 26, 2020 @ 2:33

Ist’s gerade nicht aktuell?

Ich muss wohl warten,
warten, bis die Corona-Krise
abgeflacht ist.
Dann kann ich wiederkommen,
kann nochmal meinen Vorschlag bringen,
dass dieses Mal
wenigstens
die Reichen zahlen sollen,

wenn’s darum geht,
die Riesensummen
für die Bewältigung der Krise
endlich aufzubringen
- für die Reichen ein kleiner Tribut fürwahr -
und ihren Beitrag
wenigstens
diesmal zu erbringen

und ein bisschen Gerechtigkeit
für den Ausgleich „räuberischer Ersparnis“
endlich zu ermöglichen.

Oder ist’s doch aktuell?

Gespeichert unter: Allgemein — März 24, 2020 @ 10:04

“Diesmal müssen die Reichen zahlen”

So las ich es - fast jubelnd - in der Frankfurter Rundschau (allerdings n u r auf der “Meinungs”-Seite).
Aber genau das schwebte mir ja auch vor, wenn ich davon sprach, man könne doch gleich das bedingungslose Grundeinkommen ausbezahlen!

“Angela Merkel hat Recht” - so der Autor des “Gastbeitrags”, Heinz Josef Bontrup auf Seite 10 der heutigen Ausgabe: “Wir brauchen jetzt eine gesellschaftliche Corona-Solidarität. Im Gegensatz zur Kanzlerin, die nicht mit einem Wort sagt, was sie darunter versteht, sage ich: Die reichen privaten Haushalte werden sich in dieser Krise für ihre “räuberische Ersparnis” (Keynes), und damit der zumeist getätigten Aneignung von Arbeit anderer, solidarisch verhalten müssen.”

Eine zehnprozentige Vermögensabgabe sieht er für die Dauer von nur 3 Jahren für sie vor - bei einem Freibetrag von 100 000 Euro! Das wäre ja wirklich kaum vergleichbar mit dem sogenannten Solidaritätsbeitrag bei einer früheren Krise!

Gespeichert unter: Allgemein — März 23, 2020 @ 5:58

506. Montagsdemo

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — März 23, 2020 @ 4:05

Schlimmer - oder besser?

Ich fürchtete schon:
Alles wird immer schlimmer!
Aber gibt es bei der Corona-Krise
nicht doch Hoffnungsvolles?

Ist nicht die Grundsicherung
(die bedingungslose!)
das billigere Mittel,
alle rasch zu bedienen,
die es nötig haben?
(Man kann doch mit der Steuererklärung
bei den Reichen
alles wieder holen!).

Aber ist die Lage noch nicht schlimm genug?
Tja, wenn Ihr alle helft? ……..

Gespeichert unter: Allgemein — März 22, 2020 @ 4:21

Wohlgemerkt!

Klimagerechtigkeit ist eine w e l t w e i t e!

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — März 21, 2020 @ 2:20

Das namenlose Flüchtlingselend

Viel mehr Leid kommt über die Welt
durch die Klimakatastrophe
als durch den Corona-Virus.
Doch wen kümmert’s?

Was tun die Verantwortlichen
denn
für Klimagerechtigkeit?

Wen denn
kümmern die Flüchtenden,
die vor der Katastrophe flüchten müssen
und kein Asyl finden,
das zumutbar wäre?

Und wer
tut genug, dass wir es nicht erleben
müssen?

Gespeichert unter: Allgemein — März 20, 2020 @ 3:00

Corona? - Viel wichtiger: Klimagerechtigkeit!

Die Beilage vom “Freitag” am Mittwoch: “maldekstra #7″

Erste Seite: “Alle reden vom Klima. Wir über Klimagerechtigkeit.”
Im Begleittext: “Die Konflikte haben immer auch eine soziale und ökonomische Seite. Das Problem ist der Kapitalismus, die Alternative heißt Klimagerechtigkeit. Wer die Klimakrise überwinden will, darf über neue Formen des Wirtschaftens und Zusammenlebens nicht schweigen.”