Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — April 20, 2018 @ 4:05

Ach*

Ach, hörten wir endlich auf sie,
die Frauen und Männer der Vernunft.
Wir könnten alle gut und friedlich leben.
.
*ein Achtundzwanziger

Gespeichert unter: Aphorismen — April 19, 2018 @ 3:05

Aphorismus 3/18

Wer nicht das Glück hat ein gutes Benehmen zu haben, muss deshalb nicht unglücklich sein - eher diejenigen, die ihm begegnen.

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — April 18, 2018 @ 1:12

Die Amsel*

Wie sieht die Amsel uns Menschen?
Etwa so wie wir die Wildschweine,
wenn sie aus dem Wald brechend uns begegnen?
.
*ein Achtundzwanziger

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — April 12, 2018 @ 5:21

Am Schlossplatz*

Magnolienblüte in Stuttgart.
Manche Osterglocken blühen noch.
Dazu fast unpassend: Sommer im April.
.
*ein Achtundzwanziger

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — April 11, 2018 @ 11:13

Freie Fahrt*

Freie Fahrt für freie Bürger**.
Wann endlich gilt das umweltschützend
für alle im öffentlichen Nahverkehr?

*ein Achtundzwanziger
** beim zweiten Lesen darf/muss es natürlich ‘Menschen’ heißen; denn ‘Bürger’ entspricht keinesfalls gendergerechter Sprache. Aber für den Überraschungs-Kick muss es schön ‘Bürger’ heißen, weil das ein groteskes, aber (leider) wohlbekanntes Zitat ist.

Der Achtundzwanziger hier war meine geistige Vorbereitung auf das Erleben bei dieser Veranstaltung im Stuttgarter Rathaus:
 -

Gespeichert unter: Aphorismen — April 9, 2018 @ 12:29

Mein neuester Aphorismus

Ich weiß nicht sicher, warum mir dieser Aphorismus auf Englisch eingefallen ist:

„If we want to live fair lives, we need to create fair conditions.“

Vielleicht liegt es daran, dass ich im Fernsehen gestern wieder einmal den Film über Mahatma Gandhi angeschaut habe. Und ein Sätzchen von Brecht kam mir in den Sinn: „…; doch die Verhältnisse, die sind nicht so“.
Also müssen wir dazu beitragen, dass sie weltweit verändert werden können.

Gespeichert unter: Allgemein — April 9, 2018 @ 12:12

Neueste Ergänzung zur Seite “Der Dreizeiler mit dem Namen ‘Achtundzwanziger’ “

Ich freue mich immer wieder, wenn im Netz neue Beispiele für den Achtundzwanziger zu finden sind. Vielen Dank an dieser Stelle an alle, die sich an ‘meinem’ Achtundzwanziger versuchen bzw. es meistens rasch zu einer Meisterschaft dabei gebracht haben. Am Schluss der Erklärung, was ein Achtundzwanziger ist, bzw. wie er entstanden ist, sollen sich (wenn möglich) nun relativ regelmäßig neue Meldungen finden: http://www.maierlyrik.de/blog/der-dreizeiler-mit-dem-namen-achtundzwanziger/

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — April 5, 2018 @ 2:30

April*

Tropfen an den Fensterscheiben.
Schwarze Wolkenhaufen am Himmel.
Seltsam nach einem Sonnentag wie gestern.
.
*ein Achtundzwanziger

Gespeichert unter: Neue Maier-Lyrik — April 3, 2018 @ 4:07

Automatisiertes Verfahren

Von jeher haben die Herrschenden
eifrig versucht durch Aufputschen
der Untertanen zu erreichen,
dass sie die Schuld am Töten von Gerechten
und am blutigen, menschenverachtenden Krieg
mit den Beherrschten teilen konnten.

Heutzutage haben demokratisch Regierende
dieses Verfahren automatisiert und
institutionalisiert.

Gespeichert unter: Deutsche Dreizeiler, Neue Maier-Lyrik — April 2, 2018 @ 3:45

Ein Leuchten

Was leuchtet selbst in trübster Zeit?
Orplid ist es. Es trägt die Hoffnung.
Es ist kein Traum. Es steht für ew’ge Wunder.
.
*ein Achtundzwanziger